Schweighofer Prize 2017
Innovationspreis für die Europäische Forst- und Holzwirtschaft

Der Preis

Der Schweighofer Prize prämiert innovative Ideen, Technologien, Produkte und Services entlang der gesamten Wertschöpfungskette mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit der Europäischen Forst-und Holzwirtschaft zu steigern.

Der Schweighofer Prize wird seit 2003 im Zwei-Jahres-Abstand verliehen und ist jeweils mit einem Gesamtbetrag von € 300.000 vor Steuern dotiert. Der Schweighofer Prize gliedert sich in einen Hauptpreis und mehrere Innovationspreise.

Alle natürlichen Personen und Personengruppen, ungeachtet ihres Alters, ihres Ausbildungsstandes oder ihres Arbeitsverhältnisses, welche eine Leistung entsprechend den Ausschreibungsbedingungen erbracht haben, sind teilnahmeberechtigt. Auch Organisationen können einreichen. In erster Linie sollen aber die Menschen, die bereits Großes für die Europäische Forst- und Holzwirtschaft geleistet haben oder gerade innovative Lösungen entwickeln, in den Mittelpunkt gerückt werden.

Hauptpreis

Mit dem Hauptpreis werden hervorragende Leistungen ausgezeichnet, die bereits erbracht worden sind. Ein zentrales Merkmal für einen Hauptpreis ist, dass die Leistungen weiterhin eine nachweisbare positive Auswirkung auf die Europäische Forst- und Holzwirtschaft haben.
Potentielle Anwärter für den Hauptpreis müssen von Dritten vorgeschlagen werden.
Der Hauptpreis ist mit € 100.000 dotiert.

INNOVATIONPREISE

Die Innovationspreise prämieren herausragende innovative Projekte und Arbeiten, die sich auch noch in der Konzeptionsphase befinden können.
Die Projekte und Arbeiten müssen von den Bewerbern selbst eingereicht werden.
Auch wenn die eingereichten Arbeiten noch nicht umgesetzt wurden, sind folgende Kriterien in jedem Fall zu erfüllen:

  • Eindeutige Innovationsleistung im Vergleich zum aktuellen Stand der Wissenschaft und Technik
  • Realistisches und konkretes Umsetzungskonzept
  • Potential für eine europaweite/industrielle Umsetzung


Die gesamte Summe, die für die Innovationspreise zur Verfügung steht, beträgt € 200.000.
Erfahrungsgemäß werden zwischen drei und sechs Innovationspreise vergeben.

DIE THEMENBEREICHE

Der Schweighofer Prize deckt thematisch die gesamte Wertschöpfungskette Forst-Holz inklusive Ausbildung, Kooperationen und Services in Europa ab. Ausgenommen sind lediglich die Bereiche Zellstoff, Papier und Pappe. Der Schweighofer Prize will verstärkt interdisziplinäre Projekte sowie die Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie fördern und verzichtet deswegen auf rigoros eingegrenzte Themengebiete.
Im Folgenden sind beispielhaft Themenbereiche angeführt, die Gegenstand von Einreichungen sein könnten. Diese Liste soll lediglich als Anregung dienen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit:

  • Innovative Verfahren und Technologien zur Förderung der nachhaltigen Verfügbarkeit und effizienten Nutzung von forstlicher Biomasse
  • Verbesserte Methoden für eine zukunftsfähige Waldwirtschaft und Holzbereitstellung
  • Fortschrittliche Technologien für die Primärverarbeitung von Holz
  • Innovative Fertigungsmethoden und -technologien für Holzprodukte
  • Neue und verbesserte Methoden zur effizienten Energiegewinnung aus forstlicher Biomasse
  • Innovative Holzprodukte und Systemlösungen im Bereich Bauen und Wohnen
  • Neue Verpackungslösungen aus Holz
  • Neue Anwendungsmöglichkeiten von Holz und Holzwerkstoffen, Engineered Wood Products und Hybridstrukturen, wo Holz als Leitwerkstoff deutlich erkennbar sein muss
  • Neue Recyclingkonzepte und -produkte aus Holz
  • Innovative übernationale Kooperationen bezüglich Forschung und Entwicklung sowie verstärkter Kommunikation unter Einbeziehung der gesamten Wertschöpfungskette Holz
  • Zukunftsweisende Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, die die europäische Kompetenz für Holz und Holzprodukte weiter ausbauen
  • Neuartige Innovationssysteme, Serviceeinrichtungen und Netzwerke auf europäischem Niveau

login »JPETo™ CMS © Martin Thaller, Vienna, Austria